Helios Klinikum Krefeld

Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung

Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagementbeauftragte (QMB)

Nina Windeln

Tel.: 02151-321441-
Mail: ed.tiehdnuseg-soileh@nledniw.anin

Ärztlicher Direktor, Pflegedirektorin, Klinikgeschäftsführung, Qualitätsmanagement, klinisches Risikomanagement, Medizincontrolling

Tagungsfrequenz: quartalsweise

Risikomanagement

Direktor Neurologische Klinik und Ärztlicher Direktor

Thomas Haarmeier

Tel.: 02151-322831-
Mail: ed.tiehdnuseg-soileh@reiemraah.samoht

Ärztlicher Direktor, Pflegedirektorin, Klinikgeschäftsführung, Qualitätsmanagement, klinisches Risikomanagement, Medizincontrolling

Tagungsfrequenz: quartalsweise

Instrumente und Maßnahmen im Risikomanagement

Nr. Erläuterung
RM01

Übergreifende Qualitäts- und/oder Risikomanagement-Dokumentation (QM/RM-Dokumentation) liegt vor

Arbeitsanweisung Klinisches Risikomanagement (08.04.2020)

RM02

Regelmäßige Fortbildungs- und Schulungsmaßnahmen

RM05

Schmerzmanagement

Handlungsempfehlung Schmerzmanagement in der Pflege bei akuten und chronischen Schmerzen (27.09.2017)

RM06

Sturzprophylaxe

Beschluss der FG Pflege Sturzprophylaxe (01.02.2017)

RM07

Nutzung eines standardisierten Konzepts zur Dekubitusprophylaxe (z.B. „Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege“)

Beschluss der FG Pflege  Dekubitusprophylaxe (01.02.2017)

RM08

Geregelter Umgang mit freiheitsentziehenden Maßnahmen

Handlungsempfehlung Fixierung (02.05.2013)

RM09

Geregelter Umgang mit auftretenden Fehlfunktionen von Geräten

Verfahrensstandard Umgang mit Produktproblemen (ZD Einkauf) (29.05.2015)

RM10

Strukturierte Durchführung von interdisziplinären Fallbesprechungen /-konferenzen

Fallbesprechung Konferenz

  • Tumorkonferenzen
  • Mortalitäts- und Morbiditätskonferenzen
  • Pathologiebesprechungen
  • Palliativbesprechungen
  • Qualitätszirkel
  • - Todesfallkonferenzen - Peer Reviews
RM12

Verwendung standardisierter Aufklärungsbögen

RM13

Anwendung von standardisierten OP-Checklisten

RM14

Präoperative Zusammenfassung vorhersehbarer kritischer OP-Schritte, OP-Zeit und erwartetem Blutverlust

Arbeitsanweisung Klinisches Risikomanagement (08.04.2020)

RM15

Präoperative, vollständige Präsentation notwendiger Befunde

Arbeitsanweisung Klinisches Risikomanagement (08.04.2020)

RM16

Vorgehensweise zur Vermeidung von Eingriffs- und Patientenverwechselungen

Arbeitsanweisung Klinisches Risikomanagement (08.04.2020)

RM17

Standards für Aufwachphase und postoperative Versorgung

NEWS vor Verlegung / Wissensziel 2019 (01.01.2019)

RM18

Entlassungsmanagement

Expertenstandard Entlassungsmanagement (20.02.2017)

Fehlermeldesysteme

Tagungsgremium

Tagungsfrequenz: quartalsweise

Maßnahmen

Jede Meldung wird von einem CIRS-Team, bestehend aus: Chefarzt Neurologie/Ärztlicher Direktor, 2 Betriebsratsmitglieder, Chefarzt Kardiologie, Leitenden Arzt Shuntchirurgie, Regionaljuristin erfasst und gemeinsam ausgewertet. Entscheidendes Ziel der internen Diskussion ist es, gemeinsam mit dem Bereich, in welchem der Beinahefehler aufgetreten ist, das kritische Ereignisse zu analysieren und mögliche Schäden durch vorsorgende Maßnahmen für die Zukunft zu verhindern.


Nr. Erläuterung
IF01

Dokumentation und Verfahrensanweisungen zum Umgang mit dem Fehlermeldesystem liegen vor

Stand: 12.05.2017

IF02

Interne Auswertungen der eingegangenen Meldungen

erfolgt quartalsweise

IF03

Schulungen der Mitarbeiter zum Umgang mit dem Fehlermeldesystem und zur Umsetzung von Erkenntnissen aus dem Fehlermeldesystem

erfolgt bei Bedarf

Tagungsgremium

Tagungsfrequenz: quartalsweise


Nr. Erläuterung
EF06

CIRS NRW (Ärztekammern Nordrhein und Westfalen-Lippe, Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen, Kassenärztlichen Vereinigungen Nordrhein und Westfalen-Lippe, Bundesärztekammer, Kassenärztliche Bundesvereinigung)