Helios Klinikum Krefeld

Medizinisch-pflegerische Leistungen

im Rahmen der Schmerztherapie und im Mutter-Kind-Zentrum

zusätzlich Mukoviszidose-Therapie zur Sekretmobilisation, Spezielle Atemphysiotherapie/ Atemgymnastik

Medizinische Trainingstherapie/Bewegungstherapie

für Erwachsene und Jugendliche, Physiotherapie auf neurophysiologischer Grundlage: Bobath-Therapie(für Erwachsene und/oder Kinder), PNF, Neurac-Physiotherapeutische Behandlung zur Stabilisierung der Tiefenmuskulatur

Ergotherapie/ motorisch funktionell, sensorisch perzeptiv, Spiegeltherapie, ADL-Training

Es stehen umfangreiche Angebote der physikalischen Therapie zur Verfügung. Bädertherapien werden nicht angeboten.

zusätzlich Neurac – Physiotherapeutische Behandlung zur Stabilisierung der Tiefenmuskulatur bei neurologischen oder chronischen Beschwerden

zusätzliches Angebot: Spine-Med – Physiotherapeutische Behandlung zur Dekompression der Wirbelsäule

für Erwachsene, Jugendliche, Kinder und Neugeborene

durch die Fachabteilung der HNO/Logopädie

mit speziellem Wundmanagementteam

im Mutter-Kind-Zentrum und auf der Palliativstation

Palliativstation, Palliativmedizinischer Konsiliardienst, Palliativmedizinische Komplexbehandlung

für Erwachsene, Jugendliche und Kinder

Sofern es aufgrund der pandemischen Lage möglich war.

Vortragsreihen, Aktionstage, regelmäßige Informationsveranstaltungen (sofern es aufgrund der pandemischen Lage möglich war). Einige Vorträge fanden online statt.

für Erwachsene, Jugendliche, Kinder und Neugeborene

im Mutter-Kind-Zentrum (Perinatalzentrum Level 1), sowie im Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin

im Mutter-Kind-Zentrum (Perinatalzentrum Level 1), sofern es aufgrund der pandemischen Lage möglich war.

im Mutter-Kind-Zentrum (Perinatalzentrum Level 1), sofern es aufgrund der pandemischen Lage möglich war.

im Mutter-Kind-Zentrum (Perinatalzentrum Level 1)

im Mutter-Kind-Zentrum (Perinatalzentrum Level 1)

im Mutter-Kind-Zentrum (Perinatalzentrum Level 1), sofern es aufgrund der pandemischen Lage möglich war.

im Mutter-Kind-Zentrum (Perinatalzentrum Level 1), sowie im Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, Elternschule. Sofern es aufgrund der pandemischen Lage möglich war.