Klinikum Aschaffenburg-Alzenau gemeinnützige GmbH

Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung

Qualitätsmanagement

Abteilungsleitung (QM-Koordination)

Doris Sauer

Tel.: 06021-32-2133
Mail: ed.zla-ba-mukinilk@tnemeganamsteatilauq

Als oberstes QM-Gremium agiert d. Fachgruppenkonferenz. Sie besteht aus QM-Koordination, Geschäftsführung, Ärztl. Direktor, zentrale PDL u. den ärztlichen Sprechern der Fachgruppen (Chefärzte), d. kaufm.-techn. Bereichs u. BR. Zusätzlich ist eine QM Steuerungsgruppe für jeden Standort eingerichtet.

Tagungsfrequenz: monatlich

Risikomanagement

Stabstelle Risikokoordination

Peter Schneider

Tel.: 06021-32-2026
Mail: ed.zla-ba-mukinilk@redienhcs.retep

Als oberstes QM-Gremium agiert d. Fachgruppenkonferenz. Sie besteht aus QM-Koordination, Geschäftsführung, Ärztl. Direktor, zentrale PDL u. den ärztlichen Sprechern der Fachgruppen (Chefärzte), d. kaufm.-techn. Bereichs u. BR. Zusätzlich ist eine QM Steuerungsgruppe für jeden Standort eingerichtet.

Tagungsfrequenz: monatlich

Instrumente und Maßnahmen im Risikomanagement

Nr. Erläuterung
RM01

Übergreifende Qualitäts- und/oder Risikomanagement-Dokumentation (QM/RM-Dokumentation) liegt vor

Das Klinikum verfügt über zahlreiche abteilungsspezifische übergreifende Richtlinien und Nachschlagewerke im Bereich QM und RM. (31.03.2021)

RM02

Regelmäßige Fortbildungs- und Schulungsmaßnahmen

RM03

Mitarbeiterbefragungen

RM04

Klinisches Notfallmanagement

Alarmierungs/Notfallkonzepte und Checklisten: z.B. Bestückungsliste Notfallwagen, Alarmierungsplan zur Reanimation (07.10.2021)

RM05

Schmerzmanagement

Es bestehen Diverse übergeordnete Schmerztherapiekonzepte und organisatorische Regelungen zur Schmerztherapie (01.07.2020)

RM06

Sturzprophylaxe

Expertenstandard Sturzprophylaxe in der Pflege (konkretisiert über interne Pflegeleitlinie) (13.10.2020)

RM07

Nutzung eines standardisierten Konzepts zur Dekubitusprophylaxe (z.B. „Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege“)

Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege (konkretisiert über interne Pflegeleitlinie) (20.05.2021)

RM08

Geregelter Umgang mit freiheitsentziehenden Maßnahmen

Fixierung und Unterbringung von Patienten bei akuter Auto- oder Fremdaggressivität (01.11.2020)

RM09

Geregelter Umgang mit auftretenden Fehlfunktionen von Geräten

Medizinprodukte - Leitfaden MPG einschließlich Verfahrensanweisungen, MPG-Handbuch (10.11.2017)

RM10

Strukturierte Durchführung von interdisziplinären Fallbesprechungen /-konferenzen

Fallbesprechung Konferenz

  • Tumorkonferenzen
  • Mortalitäts- und Morbiditätskonferenzen
  • Palliativbesprechungen
  • Qualitätszirkel
RM12

Verwendung standardisierter Aufklärungsbögen

RM13

Anwendung von standardisierten OP-Checklisten

RM14

Präoperative Zusammenfassung vorhersehbarer kritischer OP-Schritte, OP-Zeit und erwartetem Blutverlust

Empfehlung zur präoperativen Blutbereitstellung (28.03.2019)

RM15

Präoperative, vollständige Präsentation notwendiger Befunde

Prä- und postoperativer Patientenprozess allgemein/ Prä- und postoperative Pflege/ Postoperative Weiterbetreuung auf Station. SOP Aufwachraum (31.03.2021)

RM16

Vorgehensweise zur Vermeidung von Eingriffs- und Patientenverwechselungen

OP-Sicherheits-Checkliste/ OP-Checkliste zur Sicherheit von Patienten und Qualität Handlungsempfehlung Patientenidentifikation (13.12.2019)

RM17

Standards für Aufwachphase und postoperative Versorgung

Prä- und postoperativer Patientenprozess allgemein/ Prä- und postoperative Pflege/ Postoperative Weiterbetreuung auf Station. SOP Aufwachraum (25.11.2020)

RM18

Entlassungsmanagement

Es bestehen diverse Arbeitsanweisungen und Formulare zum Entlassmanagement z. B AA Ausstellen von Hilfsmittelrezepten, Verordnungen und Bescheinigungen, Checkliste/Laufzettel zum Entlassmanagement, AA Einholung Einwilligung in das Entlassmanagement (23.11.2020)

Fehlermeldesysteme

Tagungsgremium

Tagungsfrequenz: halbjährlich

Maßnahmen

Ein strukturiertes hausübergreifendes CIRS (Critical Incident Reporting System) ist eingeführt, ein Konzept vorhanden. Die Meldung, Erfassung, Bearbeitung und Auswertung erfolgt über eine eigens hierfür angeschaffte Software. Gleichzeitig finden in den Fahgruppen (Meldekreise) Fall- bzw. Komplikationsbesprechungen statt. Ein Meldesystem für Schäden wird aktuell eingeführt.


Nr. Erläuterung
IF01

Dokumentation und Verfahrensanweisungen zum Umgang mit dem Fehlermeldesystem liegen vor

Stand: 29.09.2020

IF02

Interne Auswertungen der eingegangenen Meldungen

erfolgt halbjährlich

IF03

Schulungen der Mitarbeiter zum Umgang mit dem Fehlermeldesystem und zur Umsetzung von Erkenntnissen aus dem Fehlermeldesystem

erfolgt jährlich

Tagungsgremium

Tagungsfrequenz: