UNIVERSITÄTSKLINIKUM Schleswig-Holstein, Campus Kiel

Beschwerdemanagement

Strukturiertes Beschwerdemanagement wurde eingeführt: ja

Am Campus Kiel wurde bereits 2005 ein strukturiertes Beschwerdemanagement eingeführt.

Schriftliches Konzept existiert: ja

Im UKSH existiert seit dem Jahr 2008 ein schriftliches Konzept zur Beschwerdeannahme, -bearbeitung und Berichtserstattung. Zur Beschwerdestimulation werden die Patienten und Angehörigen über Flyer, Internet (Kontaktformular) und in den Bereichen ausliegenden Meinungsbögen informiert.

Umgang mit mündlichen Beschwerden ist geregelt: ja

2006 wurde eine Verfahrensbeschreibung (Workflow) für alle Klinikdirektoren und Beschwerdemanagementansprechpartner erstellt und seitdem angewendet. Die in mehreren Schritten beschriebene Verfahrensweise wurde 2015 in eine aktuelle Prozessbeschreibung umgewandelt.

Umgang mit schriftlichen Beschwerden ist geregelt: ja

2006 wurde eine Verfahrensbeschreibung (Workflow) für alle Klinikdirektoren und Beschwerdemanagementansprechpartner erstellt und seitdem angewendet. Die in mehreren Schritten beschriebene Verfahrensweise wurde 2015 in eine aktuelle Prozessbeschreibung umgewandelt.

Zeitziele für die Rückmeldung sind definiert: ja

Eine Verfahrensanweisung für die Beschwerdeansprechpartner mit Angaben der Zeitziele wurde 2006 erstellt und seitdem in der täglichen Praxis angewendet. Die in mehreren Schritten beschriebene Verfahrensweise wurde 2015 in eine aktuelle Prozessbeschreibung umgewandelt.

Ansprechpersonen

Beschwerdemanagerin

Helga Gerhart

Tel.: 0431-500-60600
Fax: 0431-500-60604
Mail: ed.hsku@leik.tnemeganamedrewhcseb

Anonyme Eingabemöglichkeiten existieren: ja

Anonyme Beschwerden werden am UKSH über die ausliegenden Meinungsbögen erfasst, diese sind zugänglich für Patienten/Besucher.

Patientenbefragungen wurden durchgeführt: ja

Dezentral zu gezielten Fragestellungen (Onkologische Erkrankungen) sowie zentrale regelmäßige Patientenbefragungen auf ausgewählten Stationen.

Einweiserbefragungen wurden durchgeführt: ja

Dezentral durch einzelne Kliniken und Organkrebszentren.