Zurück zu den Suchergebnissen

Klinikum der Stadt Ludwigshafen am Rhein gGmbH

Klinikum der Stadt Ludwigshafen am Rhein gGmbH
Klinikum der Stadt Ludwigshafen am Rhein gGmbH

Bremserstr. 79
67063 Ludwigshafen

Tel.: 0621-5030
Fax: 0621-503-2008
Mail: ed.ulilk@rehtneug.fh

  • Anzahl Betten: 997
  • Anzahl der Fachabteilungen: 20
  • Vollstationäre Fallzahl: 41.316
  • Teilstationäre Fallzahl: 1.073
  • Ambulante Fallzahl: 98.035
  • Krankenhausträger: Stadt Ludwigshafen am Rhein
  • Art des Trägers: öffentlich
  • Akademisches Lehrkrankenhaus
      • Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
      • Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg
Weitere Informationen
Bezeichnung
Teilnahme_externe_Qualitaetssicherung 0
Chronische obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

Die Vereinbarung im Rahmen d. Durchführung des strukturierten Behandlungsprogramms nach § 137f SGB V wurde zw. den Krankenhäusern in RLP und der AOK RLP/Saarland geschlossen u. regelt die stat. Versorgung von Patienten mit COPD mit dem Ziel, abhängig von Alter u. Begleiterkrankungen, der Vermeidung/Reduktion von akuten u. chronischen Krankheitsbeeinträchtigungen u. der raschen Progredienz der Erkrankung, der Reduktion der COPD-bedingten Letalität und der adäquaten Behandlung der Komorbiditäten.

Erbrachte Menge 21
Ausnahme? Keine Ausnahme
Erbrachte Menge 36
Ausnahme? Keine Ausnahme
Erbrachte Menge 14
Ausnahme? Keine Ausnahme
Die Landesbehörde hat den Versorgungsauftrag für den Schwerpunkt "hämatopoetische Stammzelltransplantationen" dem "Gemeinsamen Stammzell-Transplantationszentrum" Rheinland-Pfalz erteilt und somit allen daran beteiligten Kliniken. Verlängert am 18.12.2018 für 01.01.2019 bis 31.12.2025
Gesamtergebnis Prognosedarlegung: ja
Leistungsmenge Berichtsjahr: 21
Leistungsmenge Prognosejahr: 23
Prüfung Landesverbände? ja
Ausnahmetatbestand? nein
Ergebnis der Prüfung der Landesbehörden? nein
Übergangsregelung? nein
Gesamtergebnis Prognosedarlegung: ja
Leistungsmenge Berichtsjahr: 36
Leistungsmenge Prognosejahr: 36
Prüfung Landesverbände? ja
Ausnahmetatbestand? nein
Ergebnis der Prüfung der Landesbehörden? nein
Übergangsregelung? nein
Gesamtergebnis Prognosedarlegung: ja
Leistungsmenge Berichtsjahr: 14
Leistungsmenge Prognosejahr: 19
Prüfung Landesverbände? nein
Ausnahmetatbestand? nein
Ergebnis der Prüfung der Landesbehörden? ja
Übergangsregelung? nein
Nr. Erläuterung
CQ01 Maßnahmen zur Qualitätssicherung für die stationäre Versorgung bei der Indikation Bauchaortenaneurysma
CQ03 Maßnahmen zur Qualitätssicherung bei der Durchführung der Positronenemissionstomographie (PET) in Krankenhäusern bei den Indikationen nichtkleinzelliges Lungenkarzinom (NSCLC) und solide Lungenrundherde
CQ25 Maßnahmen zur Qualitätssicherung bei der Durchführung von minimalinvasiven Herzklappeninterventionen gemäß § 136 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 für nach § 108 SGB V zugelassene Krankenhäuser
  • Klärender Dialog abgeschlossen: nein
  • Klärender Dialog nicht abgeschlossen: nein
  • Keine Teilnahme am klärenden Dialog: nein
  • Mitteilung über Nichterfüllung der pflegerischen Versorgung ist nicht erfolgt: nein
Anzahl Gruppe
189 Fachärztinnen und Fachärzte, psychologische Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und -psychotherapeuten, die der Fortbildungspflicht* unterliegen
134 Anzahl derjenigen Fachärztinnen und Fachärzte aus Nr. 1, die einen Fünfjahreszeitraum der Fortbildung abgeschlossen haben und damit der Nachweispflicht unterliegen
132 Anzahl derjenigen Personen aus Nr. 2, die den Fortbildungsnachweis gemäß § 3 der G-BA-Regelungen erbracht haben
* nach den „Regelungen des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Fortbildung der Fachärztinnen und Fachärzte, der Psychologischen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten sowie der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und -psychotherapeuten im Krankenhaus“
  • Arzneimittelkommission
  • Bereitstellung einer geeigneten Infrastruktur zur Sicherstellung einer fehlerfreien Zubereitung
  • Zubereitung durch pharmazeutisches Personal
  • Anwendung von gebrauchsfertigen Arzneimitteln bzw. Zubereitungen
  • - Herstellung steriler Darreichungsformen, Zentrale Zytostatika-Zubereitung
  • Vorhandensein von elektronischen Systemen zur Entscheidungsunterstützung (z.B. Meona®, Rpdoc®, AIDKlinik®, ID Medics® bzw. ID Diacos® Pharma)
  • Elektronische Unterstützung der Zytostatikaherstellung mittels Zenzy
  • Maßnahmen zur Vermeidung von Arzneimittelverwechslung
  • Spezielle AMTS-Visiten (z. B. pharmazeutische Visiten, antibiotic stewardship, Ernährung)
  • Teilnahme an der infektiologischen Visite, Interdisziplinäre Lösungsfindung nach CIRS-Meldungen
  • Aushändigung des Medikationsplans
  • bei Bedarf Arzneimittel-Mitgabe oder Ausstellung von Entlassrezepten
  • Aushändigung von arzneimittelbezogenen Informationen im Entlassbrief
Tätigkeit
Erläuterung

Die Chefärzte des Klinikums Ludwigshafen beteiligen sich als Lehrbeauftragte an der praktischen Ausbildung der Medizinstudierenden der Universität Mainz und Heidelberg (Fakultät Mannheim). Die Chefärzte kommen ihrem Lehrauftrag an Universitäten nach, an denen sie ihre Professur erhalten haben.

Erläuterung

Chefärzte des Klinikums Ludwigshafen beteiligen sich als Lehrbeauftragte an der Hochschule Ludwigshafen im Studiengang "Gesundheitsökonomie im Praxisverbund" sowie an der DHBW Mannheim.

Erläuterung

Das KliLu ist Akad. Lehr-KH (29 Studierende Uni Mainz, 20 Plätze Med. Fakultät MA). Neben den Pflichtfächern Chirurgie, Innere Medizin u. amb. Medizin (nur in MA) werden verschiedene Wahlpflichtfächer angeboten. Studierenden anderer med. Fakultäten, innerhalb der EU, wird eine Famulatur ermöglicht.

Erläuterung

Das Klinikum Ludwigshafen arbeitet mit Hochschulen bzw. Universitäten zu den unterschiedlichsten Themen projektbezogen zusammen. Zudem wird Studierenden das Ableisten des Praxissemesters oder studiengangsbezogerner Praxisphasen ermöglicht.

Erläuterung

Betreuung über die Forschungsgesellschaft des Klinikums; Standardvorgehensweisen sind dort definiert; Sicherstellung der Genehmigung sämtlicher Studien durch die Ethikkommission; Beratung der Forschenden durch ein ärztlich zusammengesetztes Gremium für die Wissenschaft; s. weiter auch FL 06

Erläuterung

Das Spektrum beinhaltet sowohl die Teilnahme an internationalen klinischen Auftragsstudien unter dem AMG und MPG und post-marketing orient. Anwendungsbeobachtungen u. Registerstudien als auch die Teilnahme an von Bundeszentralstellen und Arbeitsgruppen subventionierten, meist nationalen Forschungen.

Erläuterung

Eigens geplante klinisch-wissenschaftliche Forschungsprojekte werden selbst initiiert u. geleitet, auch unter Beteiligung ext. koop. Forschungszentren (z.B. in Kooperation mit der ansässigen Stiftung für Herzinfarktforschung- welche sich der Erforschung v. kardiovaskulären Erkrankungen widmet).

Erläuterung

Zahlreiche Chefärzte, Fachärzte, Abteilungsleiter und andere Fachkräfte veröffentlichen Beiträge in wissenschaftlichen Journalen oder Lehrbüchern.

Erläuterung

Im Klinikum Ludwigshafen werden Doktoranden in den verschiedenen Fachkliniken und medizinischen Instituten betreut.

Ausbildung in anderen Heilberufen
Kommentar

Mit dem Abschluss des Examens wird die fachbezogene Hochschulreife erlangt. Pro Jahr nehmen 4 Azubis in Kooperation mit der Hochschule Ludwigshafen am dualen Bachelor-Studiengang "Pflege" teil. Auszubildenden wird, im Rahmen des ERASMUS-Programms der EU, ein Stationseinsatz im EU-Ausland ermöglicht.

Kommentar

Das Klinikum Ludwigshafen bietet den Schülern der PT-Akademie an der BG Klinik Ludwigshafen die Möglichkeit der klinisch-praktischen Ausbildung. Der Einsatz erfolgt in den Fachbereichen Chirurgie, Gynäkologie, Innere Medizin, Neurologie sowie Urologie.

Kommentar

Die Ausbildung erfolgt an der eigenen MTA-Schule sowie den Fachabteilungen und führt zum Beruf des Medizinisch-Technischen Assistenten, Fachrichtung Radiologie. In dieser FA gibt es 4 Hauptfächer (Radiologische Diagnostik/Nuklearmedizin/Strahlentherapie/Strahlenphysik, Dosimetrie u. Strahlenschutz).

Kommentar

Das Klinikum Ludwigshafen bietet Schülern verschiedener Ergotherapie-Schulen im Umkreis von Ludwigshafen die Möglichkeit der klinisch-praktischen Ausbildung.

Kommentar

Die OTA-Schule ist von der Deutschen Krankenhausgesellschaft anerkannt und bildet auch Auszubildende umliegender kooperierender Krankenhäuser aus. Auszubildenden der Krankenpflegeschule wird, im Rahmen des ERASMUS u. Mobilitätsprogramms der EU, ein OP-Einsatz im europäischen Ausland ermöglicht.

Kommentar

Schüler/Studierende externer Ausbildungsstätten können im Klinikum ein Vorpraktikum bzw. Teile der klinisch-praktischen Ausbildung absolvieren.

Kommentar

Das Klinikum Ludwigshafen ist praktischer Ausbildungspartner für Schüler der IB Schulen in Mannheim und Trier (Kooperationsvertrag). Der Einsatz erfolgt in der Hautklinik des Klinikums.

Kommentar

Die Ausbildung erfolgt an der eigenen MTA-Schule mit 4 Hauptfächern (Klin. Chemie, Mikrobiologie, Hämatologie, Histologie). Seit 2015 nehmen max. je 12 Azubis pro Jahr in Koop. mit der Hochschule Kaiserslautern, Campus Zweibrücken, am dualen Studiengang "Medizin- und Biowissenschaften" (B.Sc.) teil.

Kommentar

Schüler externer Ausbildungsstätten können in der Hauptküche/Diätküche des Klinikums ein Vorpraktikum bzw. Teile der klinisch-praktischen Ausbildung absolvieren.

Kommentar

Das Klinikum Ludwigshafen ist Kooperationspartner verschiedener externer Schulen, die eine Ausbildung zum Notfallsanitäter/ zur Notfallsanitäterin anbieten. Auszubildende dieser Schulen können die klinisch-praktische Ausbildung in ausgewählten Funktions- und Stationsbereichen absolvieren.

Susanne Herzog

Patientenfürsprecherin

Bremserstr. 79
67063 Ludwigshafen

Tel.: 0621-503-2260
Mail: ed.ulilk@kcabdeef

Bianca Kautz

Kontaktstelle für Patientenanliegen

Bremserstr. 79
67063 Ludwigshafen

Tel.: 0621-503-2388
Mail: ed.ulilk@kcabdeef

Prof. Dr. Matthias F. Bauer

Chefarzt des Instituts für Labordiagnostik, Hygiene und Transfusionsmedizin

Bremserstr. 79
67063 Ludwigshafen

Tel.: 0621-503-3500
Mail: ed.ulilk@tamreuab

Dr. Norbert Marxer

Chefapotheker

Bremserstr. 79
67063 Ludwigshafen

Tel.: 0621-503-3030
Mail: ed.ulilk@ekehtopa

Frau Monika Hossain

Leitung Sozialdienst

Bremserstr. 79
67063 Ludwigshafen

Tel.: 0621-503-2110
Mail: ed.ulilk@mniassoH

Bremserstr. 79
67063 Ludwigshafen

Tel.: 0621-5030
Fax: 0621-503-2008
Mail: ed.ulilk@rehtneug.fh

Alexandra Gräfin von Rex

Pflegedirektorin

Bremserstr. 79
67063 Ludwigshafen

Tel.: 0621-503-2307
Mail: ed.ulilk@axer

Hans-Friedrich Günther

Geschäftsführer

Bremserstr. 79
67063 Ludwigshafen

Tel.: 0621-503-2089
Mail: ed.ulilk@rehtneug.fh

Hans-Friedrich Günther

Geschäftsführer

Bremserstr. 79
67063 Ludwigshafen

Tel.: 0621-503-2089
Mail: ed.ulilk@rehtneug.fh

Prof. Dr. Matthias F. Bauer

Ärztlicher Direktor bis 06/2019, Chefarzt des Instituts für Labordiagnostik, Hygiene und Transfusionsmedizin

Bremserstr. 79
67063 Ludwigshafen

Tel.: 0621-503-3550
Mail: ed.ulilk@tamreuab

Prof. Dr. Günter Layer

Ärztlicher Direktor seit 07/2019, Chefarzt Zentralinstitut für diagnostische und interventionelle Radiologie

Bremserstr. 79
67063 Ludwigshafen

Tel.: 0621-503-4500
Mail: ed.ulilk@reyal.retneug

IK: 260730116

Standortnummer: 00