Heiligenfeld GmbH Klinik Waldmünchen

Beschwerdemanagement

Strukturiertes Beschwerdemanagement wurde eingeführt: ja

In den Heiligenfeld Kliniken ist das Lob- und Beschwerdemanagement im sog. Meinungsforum integriert. Direkt im Eingangsbereich stehen die Meinungsbögen mit Briefkasten jederzeit zur Verfügung. Ein weiterer Hinweis auf das Lob- und Beschwerdemanagement erfolgt durch die Mitarbeiter, Aushänge und durch die Informationsmappe des Patienten.

Schriftliches Konzept existiert: ja

Es stehen sämtliche Kommunikationswege für das Lob- und Beschwerdemanagement zur Verfügung: schriftlich durch den Meinungsbogen, telefonisch, per Fax, per E-Mail oder durch persönlichen Kontakt. Seit 2019 besteht die Möglichkeit des Online-Meinungsbogens, der direkt bei der Abteilungsleitung Pflege erfasst und bearbeitet wird. Der Bearbeitungsstatus und die Meinungen werden jährlich statistisch ausgewertet.

Umgang mit mündlichen Beschwerden ist geregelt: ja

Die Beschwerden werden schriftlich dokumentiert und umgehend an den verantwortlichen Abteilungsleiter zur Bearbeitung weitergeleitet. Patienten erhalten eine Entschuldigung oder Ausgleichsgeschenk.

Umgang mit schriftlichen Beschwerden ist geregelt: ja

Im Qualitätsmanagementhandbuch sind die Verantwortlichkeiten und Abläufe geregelt.

Zeitziele für die Rückmeldung sind definiert: ja

Der Briefkasten wird täglich vom Patientenmanagement geleert, bearbeitet und es erfolgt eine zeitnahe schriftliche Rückmeldung an die Beschwerdeführer.

Erläuterungen

Verantwortlich ist die Klinikmanagerin (Meinungsmanager) und die Abteilungsleitung der Pflege.


Ansprechpersonen

Klinikmanagerin

Tanja Meier

Krankenhausstraße 3
93449 Waldmünchen

Tel.: 09972-308-800
Fax: 09972-308-338
Mail: ed.dlefnegilieh@reiem.ajnat

Anonyme Eingabemöglichkeiten existieren: ja

Der Meinungsbogen kann anonym ausgefüllt und eingereicht werden.

Patientenbefragungen wurden durchgeführt: ja

Es findet eine permanente Patientenbefragung statt, die quartärlich ausgewertet wird.

Einweiserbefragungen wurden durchgeführt: ja

Mit jedem Entlassbericht erhält der Einweiser einen Fragebogen. Die Rückläufer werden zweimal jährlich ausgewertet.