Fliedner Krankenhaus Neunkirchen

Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung

Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagementbeauftragte des Geschäftsfeldes Krankenhäuser und Hospize

Tagungsfrequenz: wöchentlich

Risikomanagement

Vertreter aus der Pflege und der Medizin und nach Bedarf andere Berufsgruppen. Organisiert und moderiert werden die Auswertungen vom Qualitäts- und Risikomanagement.

Tagungsfrequenz: monatlich

Instrumente und Maßnahmen im Risikomanagement

Nr. Erläuterung
RM01

Übergreifende Qualitäts- und/oder Risikomanagement-Dokumentation (QM/RM-Dokumentation) liegt vor

Übergreifende qualitäts- und risikorelevante Dokumente sind im Intranet veröffentlicht und werden regelmäßig aktualisiert. (31.12.2018)

RM02

Regelmäßige Fortbildungs- und Schulungsmaßnahmen

RM03

Mitarbeiterbefragungen

RM04

Klinisches Notfallmanagement

Internes medizinisches Nofallmanagement im FKN (01.12.2018)

RM05

Schmerzmanagement

Standard Akuter Schmerz / schmerz (21.06.2017)

RM06

Sturzprophylaxe

Standard Sturzgefahr / sturzpr (01.11.2018)

RM07

Nutzung eines standardisierten Konzepts zur Dekubitusprophylaxe (z.B. „Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege“)

Standard Gefahr einer Hautschädigung / haut2 (01.08.2018)

RM08

Geregelter Umgang mit freiheitsentziehenden Maßnahmen

Verfahrensanweisung Ärztliche Anordung auf Fixierung (01.02.2017)

RM09

Geregelter Umgang mit auftretenden Fehlfunktionen von Geräten

Organisationshandbuch-MPG (14.09.2018)

RM10

Strukturierte Durchführung von interdisziplinären Fallbesprechungen /-konferenzen

Fallbesprechung Konferenz

  • Mortalitäts- und Morbiditätskonferenzen
  • Qualitätszirkel
RM12

Verwendung standardisierter Aufklärungsbögen

RM16

Vorgehensweise zur Vermeidung von Eingriffs- und Patientenverwechselungen

Handlungsanweisungen zur sicheren Patientenidentifikation (01.03.2014)

RM18

Entlassungsmanagement

Standard Entlassungsmanagement / entl, Verfahrensanweisung Entlassmanagement nach § 39a Abs. 1a Satz 9 SGB V (01.01.2018 (18.01.2018)

Fehlermeldesysteme

Tagungsgremium

Tagungsfrequenz: monatlich

Maßnahmen

Fehler- und Beinahefehler werden zeitnah durch die AG-Risk bearbeitet. Dokumentation und Auswertung erfolgt über eine entsprechende Software.


Nr. Erläuterung
IF01

Dokumentation und Verfahrensanweisungen zum Umgang mit dem Fehlermeldesystem liegen vor

Stand: 01.10.2018

IF02

Interne Auswertungen der eingegangenen Meldungen

erfolgt monatlich

IF03

Schulungen der Mitarbeiter zum Umgang mit dem Fehlermeldesystem und zur Umsetzung von Erkenntnissen aus dem Fehlermeldesystem

erfolgt bei Bedarf

Tagungsgremium

Tagungsfrequenz: monatlich


Nr. Erläuterung

Sonstiges