Städtisches Klinikum Dresden - Standort Weißer Hirsch

Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung

Qualitätsmanagement

Das Lenkungsgremium setzt sich neben den Mitarbeitern des zentralen Qualitätsmanagements aus QM-Beauftragten Mitarbeitern verschiedener Abteilungen/Kliniken zusammen. Das Gremium ist hierarchieübergreifend und interdisziplinär besetzt.

Tagungsfrequenz: quartalsweise

Risikomanagement

CIRS-Team mit geschulten Mitarbeitern und interdisziplinärer Besetzung. Die Einbeziehung der Krankenhausleitung erfolgt nach Bedarf.

Tagungsfrequenz: quartalsweise

Instrumente und Maßnahmen im Risikomanagement

Nr. Erläuterung
RM01

Übergreifende Qualitäts- und/oder Risikomanagement-Dokumentation (QM/RM-Dokumentation) liegt vor

Handbuch zum Qualitäts- und klinischen Risikomanagement (01.09.2018)

RM02

Regelmäßige Fortbildungs- und Schulungsmaßnahmen

RM03

Mitarbeiterbefragungen

RM04

Klinisches Notfallmanagement

Handbuch zum Qualitäts- und klinischen Risikomanagement (01.09.2018)

RM05

Schmerzmanagement

Handbuch zum Qualitäts- und klinischen Risikomanagement (01.09.2018)

RM06

Sturzprophylaxe

Handbuch zum Qualitäts- und klinischen Risikomanagement (01.09.2018)

RM07

Nutzung eines standardisierten Konzepts zur Dekubitusprophylaxe (z.B. „Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege“)

Handbuch zum Qualitäts- und klinischen Risikomanagement (01.09.2018)

RM08

Geregelter Umgang mit freiheitsentziehenden Maßnahmen

Handbuch zum Qualitäts- und klinischen Risikomanagement (01.09.2018)

RM09

Geregelter Umgang mit auftretenden Fehlfunktionen von Geräten

Handbuch zum Qualitäts- und klinischen Risikomanagement (01.09.2018)

RM10

Strukturierte Durchführung von interdisziplinären Fallbesprechungen /-konferenzen

Fallbesprechung Konferenz

  • Tumorkonferenzen
  • Mortalitäts- und Morbiditätskonferenzen
  • Pathologiebesprechungen
  • Palliativbesprechungen
  • Qualitätszirkel
RM12

Verwendung standardisierter Aufklärungsbögen

RM13

Anwendung von standardisierten OP-Checklisten

RM14

Präoperative Zusammenfassung vorhersehbarer kritischer OP-Schritte, OP-Zeit und erwartetem Blutverlust

Handbuch zum Qualitäts- und klinischen Risikomanagement (01.09.2018)

RM15

Präoperative, vollständige Präsentation notwendiger Befunde

Handbuch zum Qualitäts- und klinischen Risikomanagement (01.09.2018)

RM16

Vorgehensweise zur Vermeidung von Eingriffs- und Patientenverwechselungen

Handbuch zum Qualitäts- und klinischen Risikomanagement (01.09.2018)

RM17

Standards für Aufwachphase und postoperative Versorgung

Handbuch zum Qualitäts- und klinischen Risikomanagement (01.09.2018)

RM18

Entlassungsmanagement

Handbuch zum Qualitäts- und Risikomanagement (01.09.2018)

Fehlermeldesysteme

Tagungsgremium

Tagungsfrequenz: bei Bedarf

Maßnahmen

Verbesserungsmaßnahmen werden im Rahmen der Bewertung bei Bedarf abgeleitet.


Nr. Erläuterung
IF01

Dokumentation und Verfahrensanweisungen zum Umgang mit dem Fehlermeldesystem liegen vor

Stand: 25.07.2018

IF02

Interne Auswertungen der eingegangenen Meldungen

erfolgt bei Bedarf

IF03

Schulungen der Mitarbeiter zum Umgang mit dem Fehlermeldesystem und zur Umsetzung von Erkenntnissen aus dem Fehlermeldesystem

erfolgt quartalsweise

Tagungsgremium

Tagungsfrequenz: bei Bedarf


Nr. Erläuterung
EF01

CIRS AINS (Berufsverband Deutscher Anästhesisten und Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Bundesärztekammer, Kassenärztliche Bundesvereinigung)

EF03

KH-CIRS (Deutsche Krankenhausgesellschaft, Aktionsbündnis Patientensicherheit, Deutscher Pflegerat, Bundesärztekammer, Kassenärztliche Bundesvereinigung)