Evangelisches Klinikum Bethel gGmbH - Standort Johannesstift

Medizinisch-pflegerische Leistungen

In Vorbereitung auf Operationen bei dem Blutspendedienst des EvKB möglich.

Geburtsvorbereitende Akupunktur; Einsatz in der Schmerztherapie; Einsatz in der Suchtbehandlung

Angebot in allen Kliniken. Atemtherapeutin und -therapeuten nach DGP zertifiziert.

Umfassend bei hochaufwendigen Patienten.

Bewegungspsychotherapie

Diabetiker-Schulung; strukturierte Diabetes-Schulungen für Patienten und Angehörige: Schulungsprogramm zur Ernährung und zum Umgang mit der Diabeteserkrankung; Schulungen zum Verhalten bei Zuckerkrankheit in der Schwangerschaft (Gestationsdiabetes); Ernährungsberatung

Insbesondere Durchführung Hirnleistungstraining und Selbsthilfetraining.; In der Klinik, den Tageskliniken und 2 Praxen für Ergotherapie

Anwendung v.a. in der Arbeit mit Kindern mit Behinderungen.

Hoher Umsetzungsgrad durch geschulte Mitarbeitende in der Pflege.

Behandlung und Beratung auf der Grundlage des Expertenstandards.

Kunsttherapie in vielen klinischen Bereichen und Einsatz von Klinik-Clowns im Kinderzentrum.

Im Zusammenhang mit physiotherapeutischer Behandlung.

In Zusammenarbeit mit externen Fußpflegern.

Musiktherapie in speziellen Bereichen, u.a. im Kinderzentrum, in der Onkologie, der Psychiatrie und Psychotherapie.

Anwendung u.a. in der pflegerischen Versorgung, insbesondere die Arbeit mit Bachblüten und Klangmassage in der Arbeit mit Jugendlichen und in der psychotherapeutischen Medizin.

In Kooperation mit der Physiotherapie des EvKB.

in Kooperation mit der Physiotherapie des EvKB.

Zahlreiche präventive Schulungs- und Beratungsangebote, z.B. gesunde Ernährung, Raucherentwöhnungskurse, Gefäßsportgruppe, regelmäßige Veranstaltungen in Kooperation mit der Klinik für Pneumologie, Nikotinentwöhnungskurse für Patienten und Mitarbeitende, plötzlicher Kindstod, etc.

Klinik für Anästhesie und Schmerztherapie, Schmerzambulanz; Nationale Standards des Dt. Netzwerks für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) ; Stufenschema, (inter-) nationale Standards. ; Behandlung chron. Schmerzzustände u. somatoformer Schmerzstörungen. Medikation/Periduralkatheter.

Gruppentraining für Kinder; Entspannungsverfahren,z.B. progressive Muskelrelaxation nach Jacobson oder Atementspannungsverfahren als integraler Bestandteil der psychologischen Schmerztherapie; Traumatisierte Menschen: Trainingsgruppen zur Stressbewältigung und konzentrationsfördernde Körperverfahren

Onkologische Fachpflege; Palliative Pflege; Pflegevisiten, Früh- & Neugeborenen. Intensivpflege; Pflegewissenschaftler; Pflegevisiten; PAIN Nurses, u.a. Angstexposition, Aromatherapie, Tanztherapie; Duales Studium; Wundmanagement; Stomatherapeuten, etc.

Kooperation mit Logopäden; Klinische Linguistinnen in enger Kooperation mit Universität Bielefeld.

Schwerpunkt Urostoma, spezielle Zusatzqualifikationen

Wundmanagement und Versorgung von chronischen Wunden von Diabetikern ("Diabetischer Fuß") in enger Kooperation zwischen der Klinik für Innere Medizin und Gastroenterologie und der Klinik für Gefäßchirurgie im Hause; Zeitnaher Einsatz eines Wundmanagement inkl. Spezialverbänden (VAC-Verbände)

Angebot im Rahmen der pflegerischen Betreuung auf den Stationen.

Angebot in der Epilepsiebehandlung und in der Suchtbehandlung.

Asthma-/Allergie-/Diabetes-/ Neurodermitisschulung (Kinder/Eltern); Schwangerschafts-/ Geburtsvorbereitungsseminare; Beratung: Multiple Sklerose, Morbus Parkinson, Restless-Leg-Syndrom; Schmerztherapie (Patienten/Angehörige); Familienclub/Angehörigenberatung in allen psychiatrischen Bereichen

Spezialisierte Palliativstation/Palliativzimmer/Trauerbegleitung; Klinisches Ethikkomitee; Zusammenarbeit mit wohnortnahen ambul. Hospizdiensten und stationären Hospizen; Interdisziplinäres Palliativkonzept "Kind zu Hause"/Kinder-Hospiz; Konzept Palliative Care: Integration in pfleg. Alltag.

Diätassistentinnen kommen zum individuellen Beratungsgespräch. Interdisziplinäres Ernährungsteam zur intensiven Betreuung von Patienten mit Ernährungsstörungen; z.B. bei Diabetes in der Schwangerschaft

Enge Vernetzung zwischen Ärzten, Pflege und Sozialdienst und Pflege- oder Rehaeinrichtungen, Niedergelassenen ambul. Pflegediensten und Sanitätshäusern; etablierte Pflegeüberleitung; Nationale Expertenstandards/Assessments

Einbeziehung der Angehörigen in die Behandlung, Patienten- und Angehörigenseminare, z.B. bei Schlaganfallpatienten; Psychoedukation; Einbeziehung der Eltern in die Behandlung; Familienberatung; Spezielle Beratung: Multiple Sklerose, Morbus Parkinson (Schüttellähmung) und Restless-Leg-Syndrom

In Zusammenarbeit mit ortsansässigen Sanitätshäusern

Enge Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Selbsthilfegruppen; für die Kontaktaufnahme helfen die Kliniken und das Referat für Ehrenamt und Selbsthilfe https://evkb.de/patienten-besucher/beratung/selbsthilfe

klinische Sozialarbeit; Familiale Pflege (gezielte Anleitung von Angehörigen)

hauptamtliche Öffentlichkeitsarbeit

Schulungsprogramme; Schlaganfalllotse; Hippotherapie; Musiktherapie

Die Patienten werden nach den Bedarfen durch unseren Sozialdient beraten; u.a. erfolgt die Klärung des individuellen Hilfsbedarfs nach Entlassung und Vermittlungsangebote werden koordiniert.

Psychologen/Psychotherapeuten; Beteiligung am Projekt Psychoonkologie der Carina-Stiftung - psychoonkologische Betreuung von krebskranken Patienten; Schulungen zum Umgang mit Schmerzen durch Psychologen; Einzel- und gruppenpsychotherapeutische Angebote für alle Indikationsgruppen

Beschulung von Kindern und Jugendlichen in der Dothanschule mit drei Standorten: Kinderzentrum, Kinder und Jugendpsychiatrie und Klinik Kidron https://www.dothanschule-bethel.de

Schwimmen und Yoga für Schwangere, Wochenbett- und Rückbildungsgymnastik; Unterwassergeburt, Homöopathie

durch ausgebildete Laktationsberaterin

Mutter-Kind-Zentrum; Rooming-In; Schulungsprogramm für Eltern und Kinder in ausgewählten Bereichen