Sana Kliniken Leipziger Land GmbH - Klinik Zwenkau

Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung

Qualitätsmanagement

Adina Metzig

Pestalozzistraße 9
04442 Zwenkau

Tel.: 03433-21-1521
Mail: ed.anas@giztem.anida

interdisziplinär

Tagungsfrequenz: monatlich

Risikomanagement

Markus Biesold

Pestalozzistraße 9
04442 Zwenkau

Tel.: 03433-21-1801
Mail: ed.anas@dloseib.sukram

interdisziplinär

Tagungsfrequenz: monatlich

Instrumente und Maßnahmen im Risikomanagement

Nr. Erläuterung
RM02

Regelmäßige Fortbildungs- und Schulungsmaßnahmen

RM03

Mitarbeiterbefragungen

RM04

Klinisches Notfallmanagement

KEP Version 2.6 Gültig ab 1.10.2015 VA Pandemieplan Version 2 Stand 10.02.2015 validiertes Scoringsystem - Medical Emergency Teams (MET) Version 1 30.11.2015 DA Umgang Situation mit Krisenpotential Version 1 Stand 02.01.2015 DA Leitungsdienst Version 1 Stand 28.04.2015 (10.02.2015)

RM05

Schmerzmanagement

VA Standard Schmerzmessung Erwachsene Version 3 01.01.2015 Expertenstandard Schmerzman. Pflege chronischer Schmerz Version 3 Expertenstandard Schmerzman. Pflege akuter Schmerz Version 1 01.01.2015 Fremdsprachige Schmerzskalen p.o.SchmerztherapieKinder Version 1 29.03.2015 (01.01.2015)

RM06

Sturzprophylaxe

Expertenstandard Sturzprophylaxe Version 3 Stand 01.01.2015 Analyse Sturz Version 3 Stand 01.01.2015 Massnahmenplan Sturz 05 Version 3 Stand 01.01.2015 Protokoll Sturz Version 3 Stand 01.01.2015 (01.01.2015)

RM07

Nutzung eines standardisierten Konzepts zur Dekubitusprophylaxe (z.B. „Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege“)

Expertenstandard Dekubitusprophylaxe Version 3 Stand 01.01.2015 Dekubitusprophylaxe Neo Version 1 Stand 01.01.2014 Dekubitusprophylaxe Päd Version 1 Stand 01.01.2015 (01.01.2015)

RM08

Geregelter Umgang mit freiheitsentziehenden Maßnahmen

Freiheitsentz. Massnahmen 04 Version 3 Stand 01.01.2015 Einverständniserklärung Fixation und Sicherheitsmaßnahmen Kinder Version 1 Stand 01.08.2016 (01.01.2015)

RM09

Geregelter Umgang mit auftretenden Fehlfunktionen von Geräten

QMHB Medizintechnik Version 1.0 Stand 15.10.2015 DA Betrieb und Anwendung von Medizinprodukten Version 1 Stand 11.09.2015 (15.10.2015)

RM10

Strukturierte Durchführung von interdisziplinären Fallbesprechungen /-konferenzen

Fallbesprechung Konferenz

  • Qualitätszirkel
  • Tumorkonferenzen
  • Mortalitäts- und Morbiditätskonferenzen
  • Pathologiebesprechungen
  • Palliativbesprechungen
  • Ethische Fallbesprechungen
RM12

Verwendung standardisierter Aufklärungsbögen

RM13

Anwendung von standardisierten OP-Checklisten

RM14

Präoperative Zusammenfassung vorhersehbarer kritischer OP-Schritte, OP-Zeit und erwartetem Blutverlust

OP- Satzung Version I/ 1.2 Stand 12.12.2013 OP-Checkliste Version 2 Stand 01.01.2015 (12.12.2013)

RM15

Präoperative, vollständige Präsentation notwendiger Befunde

OP- Satzung Version I/1.2 Stand 12.12.2013 OP- Checkliste Version 2 Stand 01.01.2015 (12.12.2013)

RM16

Vorgehensweise zur Vermeidung von Eingriffs- und Patientenverwechselungen

DA Patientenarmbänder Version 1 Stand 28.03.2015 OP-Checkliste Version 2 Stand 01.01.2015 (01.01.2015)

RM17

Standards für Aufwachphase und postoperative Versorgung

OP- Statut Version I/ 1.2 Stand 12.12.2013 Standard postoperative Pflege Version 2 Stand 01.04.2014 po Management für Zystektomie Version 1 Stand 09.11.2012 Standard Kind PostOP Version 1 Stand 01.07.2015 Tonsillektomie / Tonsillotomie bei Kindern po Prozedere Version 1 Stand 15.08.2015 (12.12.2013)

RM18

Entlassungsmanagement

Expertenstandard Entlassungsmanagement in der Pflege Version 3 Stand 01.01.2015 Entlassungsmanagement Pädiatrie Version 2 Stand 01.01.2016 Entlassungsmanagement Sozialdienst Version 3 Stand 01.11.2014 (01.01.2015)

Fehlermeldesysteme

Tagungsgremium

Tagungsfrequenz: andere Frequenz

Maßnahmen

Einführung interne Pflegeaudits Einführung Dokumentationsvisiten Einführung Risikomarker im hausinternen KIS (SAP)


Nr. Erläuterung
IF01

Dokumentation und Verfahrensanweisungen zum Umgang mit dem Fehlermeldesystem liegen vor

Stand: 13.02.2015

IF02

Interne Auswertungen der eingegangenen Meldungen

erfolgt bei Bedarf

IF03

Schulungen der Mitarbeiter zum Umgang mit dem Fehlermeldesystem und zur Umsetzung von Erkenntnissen aus dem Fehlermeldesystem

erfolgt jährlich

Tagungsgremium

Tagungsfrequenz: bei Bedarf


Nr. Erläuterung

Sonstiges