CURSCHMANN KLINIK der Klinikgruppe Dr. Guth GmbH & Co. KG

Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung

Qualitätsmanagement

Leiter Qualitätsmanagement

Markus Kaiser

Saunaring 6
23669 Timmendorfer Strand

Tel.: 040-82281-0
Fax: 040-82281-193
Mail: ed.htugrd@resiakm

Die Qualitätslenkungsgruppe setzt sich zusammen aus: Chefarzt, Verwaltungsleitung, Qualitätsmanagement, Bereichs- / Stationsleitungen Pflege, Betriebsrat.

Tagungsfrequenz: andere Frequenz

Risikomanagement

Leiter Qualitätsmanagement

Markus Kaiser

Saunaring 6
23669 Timmendorfer Strand

Tel.: 040-82281-0
Fax: 040-82281-193
Mail: ed.htugrd@resiakm

Die Qualitätslenkungsgruppe setzt sich zusammen aus: Chefarzt, Verwaltungsleitung, Qualitätsmanagement, Bereichs- / Stationsleitungen Pflege, Betriebsrat.

Tagungsfrequenz: andere Frequenz

Instrumente und Maßnahmen im Risikomanagement

Nr. Erläuterung
RM01

Übergreifende Qualitäts- und/oder Risikomanagement-Dokumentation (QM/RM-Dokumentation) liegt vor

KO Risiko- und Fehlermanagement (11.07.2017), PB Besondere Vorkommnisse und CIRS (27.03.2019)

RM02

Regelmäßige Fortbildungs- und Schulungsmaßnahmen

RM03

Mitarbeiterbefragungen

RM04

Klinisches Notfallmanagement

CUK Konzept Medizinische Notfallordnung (08.05.2019)

RM06

Sturzprophylaxe

CUK Prozessbeschreibung Sturzmanagement (03.08.2017)

RM07

Nutzung eines standardisierten Konzepts zur Dekubitusprophylaxe (z.B. „Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege“)

CUK Prozessbeschreibung Dekubitusmanagement (20.04.2020)

RM09

Geregelter Umgang mit auftretenden Fehlfunktionen von Geräten

CUK Mitarbeiterinformation Qualitätshandbuch Medizinprodukte (20.02.2019)

RM10

Strukturierte Durchführung von interdisziplinären Fallbesprechungen /-konferenzen

Fallbesprechung Konferenz

  • Tägliche Fallbesprechungen des ärztlichen Personals. Wöchentliche interdisziplinäre Fallbesprechungen sowie bei Bedarf.
RM12

Verwendung standardisierter Aufklärungsbögen

RM18

Entlassungsmanagement

CUK Prozessbeschreibung Entlassung (08.04.2018)

Fehlermeldesysteme

Tagungsgremium

Tagungsfrequenz: andere Frequenz

Maßnahmen

- Durchführung regelmäßiger Überwachungsaudits zur systematischen Identifikation von Verbesserungspotenzialen durch externe Begleitung - Einführung eines neuen Alarmservers zur verbesserten Kommunikation und Erreichbarkeit bei Notfällen - Weiterentwicklung des klinikgruppenweit gültigen Fehler- und Risikomanagementkonzeptes


Nr. Erläuterung
IF01

Dokumentation und Verfahrensanweisungen zum Umgang mit dem Fehlermeldesystem liegen vor

Stand: 27.03.2019

IF02

Interne Auswertungen der eingegangenen Meldungen

erfolgt monatlich

IF03

Schulungen der Mitarbeiter zum Umgang mit dem Fehlermeldesystem und zur Umsetzung von Erkenntnissen aus dem Fehlermeldesystem

erfolgt jährlich

Tagungsgremium

Tagungsfrequenz:


Nr. Erläuterung