St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

Qualitätsergebnisse

Behandlungsbereich: Künstliches Hüftgelenk: Erstmaliges Einsetzen oder Austausch (HEP)

Bezeichnung Hüftendoprothesenversorgung
Kürzel HEP
Fallzahl 55
Dokumentationsrate 100 %

Zusammenfassendes Ergebnis:

Bei 8 von 8 Qualitätsmerkmalen wurde das Qualitätsziel erreicht.
Bei 5 Qualitätsmerkmalen ist keine Bewertung möglich.


Zahl der behandelten Patienten: 55

Qualitätsziel erreicht
Qualitätsziel nicht erreicht

Ergebnisse im Detail

Qualitätsmerkmal
Ergebnis des Krankenhauses
und Zielbereich
Qualitätsziel
erreicht?
Alle Informationen
Verhältnis von tatsächlicher zu erwarteter Anzahl an Patient/innen, bei denen das Kunstgelenk innerhalb von 90 Tagen nach der OP ausgetauscht wurde
Krankenhaus: 0,71

Keine Angabe wegen Datenschutz

Zielbereich: höchstens 2,83
Qualitätsziel erreicht
Verhältnis von tatsächlicher zu erwarteter Anzahl an Patient/innen, die im Zusammenhang mit dem Einsatz eines Hüft-Implantats nach Oberschenkelhalsbruch verstorben sind
Krankenhaus: 0,39

Keine Angabe wegen Datenschutz

möglichst selten
Bewertung liegt nicht vor
So häufig wurde die Entscheidung zum erstmaligen Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenks gemäß den wissenschaftlichen Leitlinien getroffen
Krankenhaus: 0,00 %

Keine Patienten

Zielbereich: mindestens 90,00 %
Bewertung nicht möglich
So häufig wurde die Entscheidung zum Austausch eines künstlichen Hüftgelenks (oder von Teilen) gemäß den wissenschaftlichen Leitlinien getroffen
Krankenhaus: 0,00 %

Keine Angabe wegen Datenschutz

Zielbereich: mindestens 86,00 %
Qualitätsziel erreicht
So selten war die Wartezeit bis zum Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenks nach einem Oberschenkelhalsbruch länger als empfohlen
Krankenhaus: 9,09 %
Zielbereich: höchstens 15,00 %
Qualitätsziel erreicht
So häufig wurden mit Patient/innen nach der OP vorbeugende Maßnahmen trainiert, um einen erneuten Sturz zu vermeiden
Krankenhaus: 94,44 %
Zielbereich: mindestens 90,00 %
Qualitätsziel erreicht
Verhältnis von tatsächlicher zu erwarteter Anzahl an Patient/innen, die bei der Entlassung keine 50 Meter gehen konnten
Krankenhaus: 1,13
Zielbereich: höchstens 2,25
Qualitätsziel erreicht
So selten verstarben Patient/innen während des Krankenhausaufenthalts nach Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenks
Krankenhaus: 0,00 %

Keine Angabe wegen Datenschutz

Sentinel Event
Bewertung nicht möglich
Verhältnis von tatsächlicher zu erwarteter Anzahl an Patient/innen mit allgemeinen Komplikationen (Thrombosen, Lungenentzündungen, Herz-Kreislauf-Probleme) durch den Einsatz eines Hüft-Implantats nach Oberschenkelhalsbruch
Krankenhaus: 0,73
Zielbereich: höchstens 2,07
Qualitätsziel erreicht
So selten kam es zu indirekten Komplikationen (Blutgerinnsel, Lungenentzündung, Herz-Kreislauf-Probleme) aufgrund geplanter erstmaliger Hüft-OPs
Krankenhaus: 0,00 %

Keine Patienten

Zielbereich: höchstens 5,59 %
Bewertung nicht möglich
So selten kam es zu indirekten Komplikationen (Blutgerinnsel, Lungenentzündung, Herz-Kreislauf-Probleme) aufgrund von Austausch-OPs
Krankenhaus: 0,00 %

Keine Patienten

Zielbereich: höchstens 17,60 %
Bewertung nicht möglich
So selten kam es zu Komplikationen (Wundinfektionen, Blutungen, erneute Brüche) durch den Einsatz eines Hüft-Implantats nach Oberschenkelhalsbruch
Krankenhaus: 0,00 %

Keine Angabe wegen Datenschutz

Zielbereich: höchstens 11,06 %
Qualitätsziel erreicht
So selten kam es zu Komplikationen (Wundinfektionen, Blutungen, erneute Brüche) durch das erstmalige Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenks
Krankenhaus: 0,00 %

Keine Patienten

Zielbereich: höchstens 7,45 %
Bewertung nicht möglich
Verhältnis von tatsächlicher zu erwarteter Anzahl an Patient/innen mit spezifischen Komplikationen (Wundinfektionen, Blutungen oder Knochenbruch) durch den Wechsel eines Hüft-Implantats oder Teilen davon
Krankenhaus: 0,00

Keine Angabe wegen Datenschutz

Zielbereich: höchstens 2,25
Qualitätsziel erreicht