Städtisches Krankenhaus Eisenhüttenstadt GmbH

Umgang mit Risiken in der Patientenversorgung

Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagerin

Elke Purps

Dr.-Ayrer-Straße 1-4
03172 Guben

Tel.: 03364-54-3710
Fax: 03364-54-3705
Mail: ed.tshehk@spruP.eklE

Ärztlicher Leiter, Betriebsratsvorsitzende, Personalleiterin, Pflegedienstleiterin, Qualitäts- und Risikomanagerin, Sachgebietsleiterin Allgemeine Verwaltung sowie der Verwaltungsleiter

Tagungsfrequenz: monatlich

Risikomanagement

Qualitätsmanagerin

Elke Purps

Dr.-Ayrer-Straße 1-4
03172 Guben

Tel.: 03364-54-3710
Fax: 03364-54-3705
Mail: ed.tshehk@spruP.eklE

Ärztlicher Leiter, Betriebsratsvorsitzende, Personalleiterin, Pflegedienstleiterin, Qualitäts- und Risikomanagerin, Sachgebietsleiterin Allgemeine Verwaltung sowie der Verwaltungsleiter

Tagungsfrequenz: monatlich

Instrumente und Maßnahmen im Risikomanagement

Nr. Erläuterung
RM01

Übergreifende Qualitäts- und/oder Risikomanagement-Dokumentation (QM/RM-Dokumentation) liegt vor

QM- Portal (24.02.2017)

RM02

Regelmäßige Fortbildungs- und Schulungsmaßnahmen

RM04

Klinisches Notfallmanagement

Krankenhausalarmplan (11.05.2017)

RM05

Schmerzmanagement

Expertenstandard "Schmerzmanagement" in der Pflege (03.09.2019)

RM06

Sturzprophylaxe

QM- Portal (24.02.2017)

RM07

Nutzung eines standardisierten Konzepts zur Dekubitusprophylaxe (z.B. „Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege“)

QM- Portal (17.02.2020)

RM09

Geregelter Umgang mit auftretenden Fehlfunktionen von Geräten

Dienstanweisung zum Errichten, Betreiben und Anwenden von Medizinprodukten (21.09.2018)

RM10

Strukturierte Durchführung von interdisziplinären Fallbesprechungen /-konferenzen

Fallbesprechung Konferenz

  • Palliativbesprechungen
  • Qualitätszirkel
RM12

Verwendung standardisierter Aufklärungsbögen

RM18

Entlassungsmanagement

Expertenstandard "Entlassungsmanagement in der Pflege" (10.12.2017)

Fehlermeldesysteme

Tagungsgremium

Tagungsfrequenz: quartalsweise

Maßnahmen


Nr. Erläuterung
IF01

Dokumentation und Verfahrensanweisungen zum Umgang mit dem Fehlermeldesystem liegen vor

Stand: 13.06.2018

IF02

Interne Auswertungen der eingegangenen Meldungen

erfolgt quartalsweise

IF03

Schulungen der Mitarbeiter zum Umgang mit dem Fehlermeldesystem und zur Umsetzung von Erkenntnissen aus dem Fehlermeldesystem

erfolgt quartalsweise

Tagungsgremium

Tagungsfrequenz: quartalsweise


Nr. Erläuterung
EF03

KH-CIRS (Deutsche Krankenhausgesellschaft, Aktionsbündnis Patientensicherheit, Deutscher Pflegerat, Bundesärztekammer, Kassenärztliche Bundesvereinigung)